Weniger Stress, mehr Selbstvertrauen und schlankere Figur durch Kuscheln?

In der Herbst- und Winterzeit wird bei uns Zuhause besonders viel gekuschelt. Denn Kuscheln steigert unser Wohlbefinden, reduziert Stress, kann sogar schlank machen und sorgt besonders nach dem Training für Entspannung und Glücksgefühle. Und verantwortlich dafür ist das Hormon Oxytocin. Dieses Hormon ist allgemein als Kuschel- und Bindungshormon bekannt und spielt eine große Rolle, wenn es um unser Wohlbefinden geht. Außerdem stärkt es die zwischenmenschlichen Beziehungen. Oxytocin ist ein körpereigener Botenstoff, der im Gehirn freigesetzt wird und es wird durch angenehme Sinneswahrnehmungen aktiviert. Dazu gehören Kuscheln, Umarmungen, Tiere streicheln, der Austausch mit lieben Menschen, Herzensgeschenke und Komplimente machen und mehr. Lesen Sie nachfolgend welche Vorteile die Ausschüttung von Oxytocin auf uns haben kann.

Reduktion von Stress

Stress wird bei uns durch unterschiedliche Gründe ausgelöst. Das verantwortliche Hormon dafür ist Cortisol. Oxytocin hingegen hilft uns bei der Bewältigung von Stress. Durch die Regulierung des Blutdrucks und die Senkung des Cortisol-Levels im Körper können wir Entspannen und fühlen uns glücklicher und dadurch auch gelassener. Auch unser Selbstbewusstsein wird dadurch gestärkt.

Schlankmacher

Stress ist oft dafür verantwortlich, dass unser Stoffwechsel im Körper blockiert ist. Das wiederum führt dazu, dass wir schlechter abnehmen können, ja sogar an Gewicht zulegen. Wenn der Stress allerdings durch die regelmäßige Ausschüttung von Oxytocin minimiert werden kann, werden wir dadurch schlanker und unser Körper wird in seinen Stoffwechsel-Prozessen optimal unterstützt.

Stärkung von Vertrauen und Empathie

Oxytocin kann außerdem das zwischenmenschliche Vertrauen und unsere Empathie stärken, denn durch das Wohlbefinden fühlen wir uns dem anderen Menschen stärker verbunden. Und wer selbst glücklich und im Vertrauen ist, hat automatisch mehr Empathie für andere.